Leif de Leeuw band [DE]

Bereits in jungen Jahren erhielt Leif de Leeuw, Gitarrist und Gründer der Leif de Leeuw Band, diverse Musikpreise. Er gewann zweimal den Sena Young Guitar Talent Award (2006 und 2013). 2016 und 2017 wurde er von den Lesern der Zeitschrift De Gitarist als ‚bester Blues(rock)-Gitarrist der Beneluxstaaten‘ ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt er 2017 eine Nominierung als ‚bester Blues(rock)/Country/Folk Gitarrist‘.

Auch die Band, bestehend aus den Mitgliedern Leif de Leeuw (Gitarre), Tim Koning (Schlagzeug), Boris Oud (Bassgitarre) und Britt Jansen (Gesang und Gitarre), erhielt bereits mehrere Preise. Ende 2014 gewann sie die Dutch Blues Challenge und 2015 wurde sie bei den European Blues Awards zur ‚besten Band 2015‘ gekürt. Obwohl die Band hauptsächlich Auszeichnungen im Bereich Blues erhalten hat, beschränkt sie sich nicht auf diese Stilrichtung. Ihre Musik enthält Elemente aus Funk, Soul, Roots, Fusion, Country und Rock.

Im Sommer 2014 veröffentlichte die Band ihre erste EP mit dem Titel EP Deluxe. Dieses Mini-Album mit fünf Songs und einer Spielzeit von etwa 30 Minuten wurde von Robin Freeman (Herman Brood, Billy Preston, etc.) produziert. Die EP wurde mit viel Lob von der Presse aufgenommen und steigerte den Wunsch nach einem ersten, vollwertigen Album.

Die Band reiste nach Amerika, um dort an der International Blues Challenge in Memphis, Tennessee teilzunehmen. Diese Erfahrung lieferte viel Inspiration für die Aufnahmen zu ihrem ersten Album. Erneut arbeiteten sie mit Robin Freeman zusammen und wurden dieses Mal von den Gastmusikern Tony Spinner und Sonny Hunt unterstützt.

Das Album war der Auftakt für eine Reihe wertvoller Erfahrungen. Die Band spielte auf mehreren großen Festivals wie Ribs ’n Blues, Sziget (HU), Haarlem Jazz & more and Blues ’n Jazz Rapperswil (CH). Außerdem eröffnete es die Möglichkeit auch in einigen anderen Ländern aufzutreten. Die Band tourte durch Deutschland, Luxemburg, die Schweiz, Tschechien, Ungarn, die Slowakei, Belgien und Österreich. Wenn alles läuft wie geplant, wird diese Liste 2017 sicher noch ergänzt!

Momentan ist die Band mit den Arbeiten an ihrem zweiten Album beschäftigt, das im Oktober 2017 erscheinen soll. Ihre neueste Single ‚Until Better Times‘ wurde bereits am 22. April 2017 im Rahmen des Record Store Day veröffentlicht.

Leif de Leeuw
Leif de Leeuw (17.02.1995) begann im Alter von neun Jahren, Gitarrenunterricht zu nehmen. Zwei Jahre später besuchte er ein Johnny Winter Konzert im Club Paradiso, wo ihm klar wurde, dass dies die Musik ist, die er spielen möchte. Er konzentrierte sich ausschließlich auf Blues und spielte jeden einzelnen Song von Robert Johnson, Joe Bonamassa, Eric Clapton and Stevie Ray Vaughan. 2009 nahm er an den Sena Guitar Awards teil und gewann. Im darauffolgenden Jahr lud ihn der amerikanische Gitarrist Sonny Hunt ein, an der Holland-Tour seiner Band The Dirty White Boys teilzunehmen. 2013 gewann Leif erneut die Sena Guitar Awards und erhielt als Preis eine eigens nach seinen Wünschen gefertigte Panucci-Gitarre. Zur gleichen Zeit begann er Popgitarre am Codarts Konservatorium in Rotterdam zu studieren. 2016 und 2017 wurde er von den Lesern der Zeitschrift De Gitarist als ‚bester Blues(rock)-Gitarrist der Beneluxstaaten‘ ausgezeichnet. Leif hatte bereits die Möglichkeit zusammen mit einigen großen Namen wie Tony Spinner, Stochelo Rosenberg und Henrik Freischlader zu spielen. Sein Stil ist beeinflusst von Künstlern wie Jeff Beck, David Gilmour, Derek Trucks, Larry Carlton, Joe Walsh und Jimmy Herring.

Boris Oud
Boris Oud (24.3.1986) begann als 13-Jähriger, begeistert von Rock und Blues, Gitarre und Bassgitarre zu spielen. Während seiner Zeit im Gymnasium spielte er in mehreren Bands. 2011 machte er seinen Abschluss am Codarts Konservatorium in Rotterdam. Momentan ist er sehr aktiv als Musiker in verschiedenen Musikgruppen und darüber hinaus als Lehrer für Gitarre, Kontrabass und Bassgitarre tätig.  Er ist bekannt dafür, verschiedenste Stilrichtungen wie z.B. Pop, Weltmusik oder Jazz zu spielen. In der Vergangenheit hat er bereits mit Eefje de Visser, Omar Ka, Scarlet Mae, Piero Bianculli, Shirley Spoor and Marco Santor zusammengearbeitet. 2010 gewann er mit dem Bianculli Trio den European Jazz Award. Im Jahr 2017 stieß er zur Leif de Leeuw Bandhinzu. Sein Spiel enthält Einflüsse verschiedener Künstler, von Level 42 und the Weather Report bis hin zu den Foo Fighters oder Jimi Hendrix.

Britt Jansen
Britt Jansen (18.3.1992) begann im Alter von sieben Jahren Gitarrenstunden zu nehmen. Diese wurden bald um Gesangsunterricht erweitert. Der nächste logische Schritt nach der Schule war also das Konservatorium. Seit Ende 2011 ist sie Teil der Leif de Leeuw Band. 2013 machte sie ihren Abschluss im Bachelor-Studiengang ‚klassische Gitarre‘ am Fontys Konservatorium in Tilburg. Zur gleichen Zeit gewann sie außerdem den Jacques de Leeuw Award, der jährlich den renommiertesten Studenten verliehen wird. 2016 machte sie ihren Masterabschluss im Studiengang Musik. Britt hat einen sehr breitgefächerten Musikgeschmack. Sie mag alles von Klassik und Rock über Blues und Pop bis hin zu Country. Sie ist hauptsächlich beeinflusst von Künstlern wie Bonnie Raitt, Rufus Wainwright, Derek Trucks, The Allman Brothers Band und The Eagles. Neben den Auftritten mit der Band ist Britt als Gitarrenlehrer und Vocalcoach in ihrer Privatschule in Helmond tätig.

Tim Koning
Als er acht Jahre alt war, begann Tim Koning (17.07.1993) Schlagzeugunterricht bei Cesar Zuiderwijk zu nehmen. Bereits im Alter von 13 Jahren bat ihn Cesar, mit ihm gemeinsam in einer Episode der holländischen TV-Show het klokhuis zu spielen. Mittlerweile ist Tim selbst Lehrer, arbeitet aber nach wie vor jeden Sommer mit Cesar im Schlagzeug-Sommercamp zusammen. Nach dem Gymnasium studierte er Maschinenbau an der Universität Delft und machte 2016 seinen Bachelor-Abschluss. 2013 begann er Schlagzeug am Codarts Konservatorium in Rotterdam zu studieren, wo er Unterricht von Hans Eijkenaar und Martijn erhielt und Leif kennenlernte. Seit 2015 ist Tim Schlagzeuger der Leif de Leeuw Band. Sein Spiel ist hauptsächlich beeinflusst von Vinnie Colaiuta und Steward Copeland. Tim ist ein Allround-Schlagzeuger, der so ziemlich alles spielt: von Blues bis House und alles dazwischen. Er ist stolzer Zildjian Anhänger.